"Eine sinnvolle Ergänzung"

21.07.2017: Dr. Ute Finckh-Krämer unterstützt Aufruf zur Einrichtung einer Parlamentarischen Versammlung bei den Vereinten Nationen


"Eine sinnvolle Ergänzung"
Erderwärmung, Hunger, Flucht: In den nächsten Jahren und Jahrzehnten wird es in globaler Sicht darum gehen, das Überleben und Wohlergehen kommender Generationen und die Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen der Erde zu sichern. Um die Akzeptanz und Legitimität der Vereinten Nationen (UN) und der internationalen Zusammenarbeit zu sichern, sollten die Menschen mehr in die Tätigkeit der UN und ihrer internationalen Organisationen eingebunden und an ihr beteiligt werden.

Ein globales Netzwerk setzt sich deshalb für für eine demokratische Vertretung der Weltbevölkerung in den Vereinten Nationen und den Institutionen der Global Governance ein.

Die Kampagne für ein Parlament bei der UNO wird unter anderem von gegenwärtigen und ehemaligen Abgeordneten und Amtsträgern, Vertretern von zivilgesellschaftlichen Organisationen sowie von Wissenschaftlern unterstützt. Auch Dr. Ute Finckh-Krämer hat sich hinter den Aufruf gestellt:

"Ich habe in der Parlamentarischen Versammlung des Europarates gemeinsam mit Abgeordneten aus anderen Mitgliedsstaaten an länderübergreifend wichtigen Themen gearbeitet und dabei viel von ihnen gelernt. Eine Parlamentarische Versammlung der Vereinten Nationen könnte die Zusammenarbeit der Regierungen in der Generalversammlung und den verschiedenen Unterorganisationen um eine strukturierte Zusammenarbeit der Parlamente ergänzen. Das halte ich für sehr sinnvoll."


Das Statement finden Sie auch unter de.unpacampaign.org. Dort können Sie sich auch umfassend über die Kampagne informieren.

  • Seite bei Twitter teilen
  • Seite bei Facebook teilen
  • Seite bei Google bookmarken